Loader

Lerntherapie

– Basis für einen positiven Neuanfang im Lernen

 

 

Warum Lerntherapie?

Die Erfahrungen, die Kinder mit Lernproblemen in Schule und Alltag machen, sind oft geprägt von Misserfolgen, Frustration und Angst. Betroffene Schüler reagieren darauf häufig mit Vermeidungsstrategien, Angstblockaden, Agression, sozialem Rückzug bis hin zu psychosomatischen Störungen wie Kopf- und Bauchschmerzen, Erbrechen und Bettnässen, eine seelische Behinderung droht.

 

Die Folgen für das Kind durch solche Belastungen können der allmähliche Verlust des Selbstwertgefühls und Resignation sein. Auch für Eltern stellt diese Situation eine hohe Belastung dar, sie fühlen sich oft hilflos, überfordert und reagieren mit verstärktem Druck, Wut, Überbesorgtheit, Schuldgefühlen oder Schuldzuschreibungen.

 

In so einer Situation ist Lerntherapie sinnvoll und notwendig, es ist eine Entlastung für die Eltern und kann eine positive Lernstruktur herstellen. LERNKiND schafft für Ihr Kind eine grundlegende inhaltliche und psychische Basis für einen Neuanfang im Lernen.

Ihr Kind benötigt Lerntherapie wenn:

  trotz intensiver Vorbereitungen und stundenlangen Übens keine dem Aufwand angemessenen Schulergebnisse zustande kommen   Nachhilfe nicht die erhoffte Verbesserung bringt   das Anfertigen der Hausaufgaben sich zum täglichen Kampf entwickelt  das Kind sich zurückzieht bzw. in die Offensive geht, indem es Verhaltensauffälligkeiten z.B. Aggressivität zeigt   wachsende Schulunlust zunehmend von psychosomatischen Störungen wie Kopf- und Bauchschmerzen, Erbrechen, Schlafstörungen oder Bettnässen begleitet werden   die Beziehung zwischen Kind und Eltern durch die ständige Belastung beeinträchtigt ist

Ablaufplan einer Lerntherapie

Nach erfolgreicher Teilnahme an den entsprechenden Weiterbildungen und basierend auf meiner langjährigen Erfahrung im Bereich der Pädiatrie orientiert sich mein Behandlungskonzept an neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen. Die Erstellung eines individuellen Förderplans nach einer ausführlichen Diagnostik ist Grundlage meines lerntherapeutischen Handelns.

 

Mittelpunkt meiner Therapiemethode ist, im Gegensatz zur Nachhilfe, die sich hauptsächlich zum Schließen von Wissenslücken in einzelnen Fächern eignet, das Schaffen einer grundlegenden inhaltlichen und psychischen Basis für einen Neuanfang im Lernen.

Erstgespräch (ca. 45min)
Kennenlernen und Problembesprechung
Entwicklung und Umfeld des Kindes

 

Diagnostikphase (ca. 4-6h)
Fähigkeit- und Belastungsanalyse
Legastenie-/ Wahrnehmungs-/ Intelligenztest

 

Auswertungsgespräch (ca. 1-1,5h)
Problemzusammenfassung
Erwartungsabklärung
Beschreibung des Therapieablaufs

 

Die Therapie (1-2 mal pro Woche/ 50-60min)
Durchführung nach individuellen Förderplänen
Sensomotorikförderung

 

Kooperationen (Schule, Eltern und Fachkräften)
Förderplaneinbezug
Aufgabendurchführung
Auswertungsgespräch mit Kind/ Eltern

Unsere Leistungen im Überblick

 

  Entwicklungs- und Leistungsdiagnostik        wie Intelligenz-, Rechtschreib-, Wahrnehmungs- und Aufmerksamkeitstests   Erstellen von individuellen Förderplänen   Therapie von Dyskalkulie und LRS   Konzentrations- und Aufmerksamkeitstraining   Merk- und Gedächtnistraining  Wahrnehmungsförderung   Bewegungsübungen und Entspannungstraining   Eltern- und Umfeldberatung   korrespondierende Beratung mit den jeweiligen Schulen und Pädagogen   Erstellen von Gutachten und Anlagen bei möglicher Kostenübernahmen z.B. durch das Jugendamt

Wir beraten Sie gern!

Kontaktieren Sie uns für eine erstes Beratungsgespräch einfach über E-Mail, Telefon oder besuchen Sie uns in unserer Praxis.


  0 3943 557 877 0

  info@lernkind.com
  Dornbergsweg 2, Wernigerode


ZUM KONTAKTFORMULAR

 

LERNKiND • Praxis für Ergo- & Lerntherapie

 

  Dornbergsweg 2 • 38855 Wernigerode  •    0 3943 557 877 0  •    info@lernkind.comIMPRESSUM

Lerntherapie

– Basis für einen positiven Neuanfang im Lernen

 

 

Die Erfahrungen, die Kinder mit Lernproblemen in Schule und Alltag machen, sind oft geprägt von Misserfolgen, Frustration und Angst. Betroffene Schüler reagieren darauf häufig mit Vermeidungsstrategien, Angstblockaden, Agression, sozialem Rückzug bis hin zu psychosomatischen Störungen wie Kopf- und Bauchschmerzen, Erbrechen und Bettnässen, eine seelische Behinderung droht.

 

Die Folgen für das Kind durch solche Belastungen können der allmähliche Verlust des Selbstwertgefühls und Resignation sein. Auch für Eltern stellt diese Situation eine hohe Belastung dar, sie fühlen sich oft hilflos, überfordert und reagieren mit verstärktem Druck, Wut, Überbesorgtheit, Schuldgefühlen oder Schuldzuschreibungen.

 

In so einer Situation ist Lerntherapie sinnvoll und notwendig, es ist eine Entlastung für die Eltern und kann eine positive Lernstruktur herstellen. LERNKiND schafft für Ihr Kind eine grundlegende inhaltliche und psychische Basis für einen Neuanfang im Lernen.

Ihr Kind benötigt Lerntherapie wenn:

 

 

  trotz intensiver Vorbereitungen und stundenlangen Übens keine dem Aufwand angemessenen Schulergebnisse zustande kommen

 

  Nachhilfe nicht die erhoffte Verbesserung bringt

 

  das Anfertigen der Hausaufgaben sich zum täglichen Kampf entwickelt

  das Kind sich zurückzieht bzw. in die Offensive geht, indem es Verhaltensauffälligkeiten z.B. Aggressivität zeigt

 

  wachsende Schulunlust zunehmend von psychosomatischen Störungen wie Kopf- und Bauchschmerzen, Erbrechen, Schlafstörungen oder Bettnässen begleitet werden

 

  die Beziehung zwischen Kind und Eltern durch die ständige Belastung beeinträchtigt ist

Unsere Leistungen im Überblick

 

  Entwicklungs- und Leistungsdiagnostik        wie Intelligenz-, Rechtschreib-, Wahrnehmungs- und Aufmerksamkeitstests   Erstellen von individuellen Förderplänen   Therapie von Dyskalkulie und LRS   Konzentrations- und Aufmerksamkeitstraining   Merk- und Gedächtnistraining  Wahrnehmungsförderung   Bewegungsübungen und Entspannungstraining   Eltern- und Umfeldberatung   korrespondierende Beratung mit den jeweiligen Schulen und Pädagogen   Erstellen von Gutachten und Anlagen bei möglicher Kostenübernahmen z.B. durch das Jugendamt

  trotz intensiver Vorbereitungen und stundenlangen Übens keine dem Aufwand angemessenen Schulergebnisse zustande kommen

 

  Nachhilfe nicht die erhoffte Verbesserung bringt

 

  das Anfertigen der Hausaufgaben sich zum täglichen Kampf entwickelt

  das Kind sich zurückzieht bzw. in die Offensive geht, indem es Verhaltensauffälligkeiten z.B. Aggressivität zeigt

 

  wachsende Schulunlust zunehmend von psychosomatischen Störungen wie Kopf- und Bauchschmerzen, Erbrechen, Schlafstörungen oder Bettnässen begleitet werden

 

  die Beziehung zwischen Kind und Eltern durch die ständige Belastung beeinträchtigt ist